Gottesdienst Geschichte

Reformierte Gottesdienste (ent-)stehen in einer konstanten Spannung zwischen dem Bemühen um Erneuerung und dem Bewusstsein, dass jeder Gottesdienst in einer langen Traditionslinie liturgischen Feierns steht.
Die in dieser Rubrik versammelten Texte helfen, den Gottesdienst in dieser historischen Tiefendimension zu verankern. Sie bieten umfangreiche Informationen zur Entwicklung des Gottesdienstes in seinen vielfältigen Formen, von den biblischen Ursprüngen bis heute.

Die hier gebotenen Beiträge zur historischen Liturgik wurden im Rahmen des Projektes “Liturgische Orientierung” der Deutschschweizerischen Liturgiekommission durch Dr. theol. Alfred Ehrensperger (Uzwil/SG) nach 2000 zur Diskussion und Veröffentlichung vorgeschlagen. Sie sind mit Verfassernamen gezeichnet, aber von der gesamten Kommission verantwortet worden.

Aus Kapazitätsgründen konnte das zuerst vorgesehene Konzept leider nicht vollständig umgesetzt werden; von daher erklären sich gewisse Lücken und Ungleichgewichte. Die Qualität der Beiträge und in den allermeisten Fällen auch deren ungebrochene Gültigkeit legt ihre weitere Veröffentlichung auch als “Stückwerk” nahe. Einige Schriften enthalten zudem umfangreiche Literaturangaben.
An einigen Orten werden Bezüge zum ursprünglichen Konzept hergestellt, so z.B. mit “III” für historische Liturgik (diese Rubrik) oder “II” für systematische Liturgik (“Gottesdienst Grunddimensionen”.

Lücken sollen allmählich durch Ergänzungen oder Literaturhinweise gefüllt werden.

Vorbemerkungen zur Geschichte des Gottesdienstes (A. Ehrensperger)


Kurze Zitate nur mit Quellenangabe (URL). Reproduktion größerer Teile in gedruckter oder elektronischer Form nur mit schriftlicher Einwilligung erlaubt.

Literatur

Lukas Vischer, Christian Worship in Reformed Churches Past and Present, Grand Rapids 2003.